Die Geheimnisse der Alaburg

 

Autor: Greg Walters

Seiten: 417

 

 

Kurzbeschreibung:

Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird,
ein Zwerg, der nicht zaubern kann,
ein übergewichtiger Zwergelbe,
ein hinkender Ork.

Sie können die Welt retten – oder vernichten.

 

Das Leben des 16 jährigen Leik wird in diesem Winter völlig auf den Kopf gestellt. Er erfährt nicht nur am eigenen Leib, dass es noch andere Kreaturen auf Erden gibt außer Menschen, nein er findet sich auch noch in einer Universität wieder, in der Orks, Zwerge und Elben studieren.

 

Meine Meinung:
Ich war erst etwas Skeptisch, da ich schon viele Rezensionen über das Buch gelesen hatte, in denen das Werk sehr mit Harry Potter oder Herr der Ringe verglichen wird. Daher hatte ich zuerst Bedenken, dass es sich um eine Art „Abklatsch“ handeln könnte.

 

Diese Bedenken waren jedoch völlig unbegründet wie ich bereits nach dem ersten Drittel des Buches erkennen konnte. Greg Walters hat es geschafft eine völlig eigene Welt zu erschaffen, die mich als Leserin sofort in ihren Bann gezogen hat.
Der Schreibstil des Autoren ist wunderbar flüssig, sodass die ersten Seiten nur so dahin flogen.

 

Ich konnte mich sehr gut in Leik hineinversetzen und mit ihm mitfiebern als er sich in dieser völlig neuen Welt zurecht finden musste.

 

Ein großes Dankeschön noch einmal an Greg Walters für das Rezensionsexemplar J.
Meine Wertung:

 

⭐⭐⭐⭐ von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.