Harry Potter – Der Gefangene von Askaban

Autor: J.K. Rowling
Verlag: Carlsen
Seiten: 480

Klappentext:
Natürlich weiß Harry, dass das Zaubern in den Ferien strengstens verboten ist, und trotzdem befördert er seine schreckliche Tante mit einem Schwebezauber an die Decke. Die Konsequenz ist normalerweise: Schulverweis! Doch Harry wird behandelt wie ein rohes Ei. Hat es etwa damit zu tun, dass ein gefürchteter Verbrecher es auf Harry abgesehen hat? Mit Ron und Hermine versucht Harry ein Geflecht aus Verrat und Rache aufzudröseln und stößt dabei auf Dinge, die ihn fast an seinem Verstand zweifeln lassen.
 
Meine Meinung:
Ich muss sagen ich bin ein absoluter Potter-Fan. Ich habe die zwei vorherigen Teile bereits verschlungen und so ging es mir mit Band 3 auch wieder.
Der Schreibstil von J. K. Rowling ist wie gewohnt flüssig, fesselnd und mitreißend.
Was ich absolut fantastisch an ihren Büchern finde ist, dass man richtig merkt, wie Harry in jedem Band erwachsener wird. Jeder Band ist für sich etwas aktionreicher und erwachsener.
Man taucht in die Welt von Hogwarts ein und kann die Schlossmauern deutlich vor seinem inneren Auge sehen. Genauso fühlt man sich, als würde man mit Harry durch die Winkelgasse schländern um die Utensilien für das nächste Schuljahr zu besorgen.
Kaum hat man einen Teil beendet fiebert man schon den nächsten entgegen. Und so geht es mir jetzt auch wieder. Ich werde auf jedenfall in kürze mit Band 4 weitermachen :-).
Absolute Kaufempfehlung meinerseits.
Meine Wertung:
☆☆☆☆☆ von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.