[Rezension] – Die Wandler von Lena Klassen

Lena Klassen|Eisermann Verlag |450 Seiten | ISBN: 978-3961730582|
Preis: 4,99€ (E-Book), 12.90€ (TB)
Erinnerungsstück

Hier gehts zum Buch: Amazon

Klappentext:

Eine junge Königin, die sich den Frieden wünscht.
Eine heimliche Liebe.
Eine Stadt im Ausnahmezustand.
Und ein Feind, der nie sein wahres Gesicht zeigt.

Kiara entdeckt immer neue Facetten ihrer Gabe. Zugleich muss sie ihre große Liebe geheim halten. Denn der Schlangenclan verfolgt nur ein Ziel: den Tod des Skorpionkönigs. Wird es ihr gelingen, ihn zu retten? Und wäre das nicht der größte Fehler überhaupt? Denn Professor Mercier sät Zweifel in ihr Herz: Ist Jacques der Wanderer, der uralte Feind der Wandler?
(Amazon)

Meine Meinung:

 

Der Erscheinungstermin dieses Buches ging irgendwie total an mir vorbei. Erst als ich jetzt den 2. Band der Reihe entdeckt habe bin ich darauf aufmerksam geworden. Aber was soll ich sagen, besser spät als nie.

Der flüssige Schreibstil der Autorin hat mir sofort gefallen. Auch wenn des Anfang des Buches doch sehr rasant war und man keinen direkten Einstieg hat bin ich mit der Geschichte schnell warm geworden. Denn durch die Erzählungen, die die Protagonisten machen, bekommt man einen recht guten Eindruck von den Wandlern.
Gerade auch diese Erzählungsweise der Autorin hat es mir so angetan. Die Hauptgeschichte wird von Kiara, der Hauptprotagonistin, erzählt. Aber sie bekommt immer wieder Hintergrundinformationen von anderen Protagonisten. So hat man die Hauptstory aber auch immer wieder eine Art Rückblick. Das hat es für mich sehr spannend gemacht.

Die Charaktere sind für mich auch sehr gut ausgearbeitet. Auch wenn ich Kiara ab und an gerne für ihre manchmal sehr naiven Momente geschüttelt hätte ist sie mir doch ans Herz gewachsen. Eigentlich ist sie eher ruhig und zurückhaltend und traut sich nicht allzu viel zu. Aber im lauf der Geschichte findet sie doch mehr zu sich selbst und entwickelt eine kämpferische Art die ich richtig toll fand.
Jacques und Alec sind so etwas wie Rivalen wenn es um Kiara geht. Aus beiden bin ich noch nicht so ganz schlau geworden und hoffe das ich sie in Band 2 noch etwas  besser kennen lernen darf.

Fazit:

Mit Der Kuss des Wandlers ist der Autorin ein toller Auftakt für ihre Reihe gelungen. Sie hat eine Geschichte mit der richtigen Mischung aus Spannung und Gefühl geschaffen. Auch wenn ich mir oft dachte, dass ich doch jetzt weiß wie das Ende sein könnte wurde ich immer wieder eines bessern belehrt. Die Wendungen der Story sind fantastisch und mit reißend.
Ein Buch welches ich gerne weiterempfehlen werde.

An dieser Stelle noch ein Dankeschön für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.