[Rezension] Ich Dreh Mich Um Dich von Simone Sabel

Simone Sabel | Juneberry | 216 Seiten | ISBN: 
978-3898419925 | Preise: 12,80€ (TB), 4,99€ (E-Book)

Erinnerungsstück

Hier kommt ihr zum Buch: Amazon 

Klappentext:

Für Elisabeth ist Udo das Zentrum ihres Lebens, ihre große, alles überstrahlende Liebe. Seit sie sich begegnet sind, dreht sich alles nur um ihn. Doch Udo ist verheiratet, Elisabeth steckt selbst in einer lieblosen Beziehung fest. Sie fängt an, für ihr Glück zu kämpfen, doch es ist ein langer und steiniger Weg, der von Heimlichkeiten, Unverständnis und sozialer Ächtung gesäumt ist. Wird Udo sich schließlich doch zu ihr und einer gemeinsamen Zukunft bekennen? Erst spät erkennt Elisabeth, dass sie sich selbst immer mehr in eine ausweglose Situation bringt, in der Hoffen, Bangen, Frust und Leid sich abwechseln. Ist das wirklich die Liebe, nach der sie sich immer gesehnt hat?
(Quelle: Amazon)

Meine Meinung:

Den Schreibstil der Autorin fand ich nach den ersten Startschwierigkeiten sehr angenehm zu lesen. Zu Beginn des Buches hatte ich, was das Thema betrifft, doch etwas Bedenken. Es ist ja nicht gerade leicht, über das Fremdgehen zu schreiben, aber wenn dann auch noch eine Ehe involviert ist bzw. beide Beteiligten in einer Beziehung stecken ist das wirklich knifflig. Aber die Autorin hat aus dieser Konstellation eine wirklich interessante Geschichte gebastelt. Was ich vor allem sehr interessant fand war, dass dieses Buch auf einer wahren Geschichte basiert. Dies hatte ich immer wieder im Hinterkopf und gerade auch diese Info hat mich sehr zum weiterlesen animiert. Man merkt, das die Autorin aus dem Leben erzählt und ich hatte oft den Gedanken während des Lesens, dass dies jedem in meinem Umfeld auch passieren könnte. 

Die Hauptprotagonistin Elisabeth erlebt in diesem Buch sowohl ihre größten Alpträume, als auch ihre besten Momente möchte ich meinen. Sie verliebt sich in Udo, dieser ist jedoch verheiratet, und auch sie selbst steckt in einer Beziehung fest. Sie ist in ihrer Beziehung zwar nicht todunglücklich, aber irgendwie ist es festgefahren und es gibt nichts mehr groß aufregendes an dem Ganzen. Sie gibt sich Udo immer mehr hin, geht aufs Ganze und verliert sich dabei fast selbst noch, da Udo an seiner Ehe fest hält. 
Es Beginnt eine wahnsinnige Achterbahnfahrt der Gefühle und es entsteht ein Strudel aus Eifersucht, Hass, Intrigen aber auch Hoffnung und bedingungsloser Liebe. 

Fazit:

Steckt man einmal in dieser Geschichte, lässt sie einen einfach nicht mehr los. Man leidet, hofft und liebt mit den Protagonisten mit. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere