[Rezension] Ivy Years – Was wir verbergen von Sarina Bowen

Sarina Bowen | Verlag: LYX  | Seiten: 320  | ISBN: 978-3736307872
Preis: 12,90€ (TB) 9,99€ (E-Book)
Schmökerei

Hier kommt ihr zum Buch: Amazon

Klappentext:

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?

Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen – und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte …
(Quelle: Amazon)

Meine Meinung:

Der erste Band dieser Reihe hat mir ja sehr gut gefallen muss ich sagen.
Der Schreibstil der Autorin war auch in diesem Teil wieder sehr angenehm zu lesen. Ihre flüssige Schreibweise gefällt mir wirklich sehr gut.

Auch diese Geschichte von Scarlet und Bridger spielt wieder an einem College hab. So kommt es natürlich auch dazu, dass man die Charaktere aus dem ersten Teil wieder sieht. Das gefällt mir immer sehr gut, da man so immer wieder kurze Einblicke bekommt wie es mit diesen weiter ging.

Scarlet flüchtet aus ihrer Familie sozusagen an das College und möchte am liebsten alles hinter sich lassen. Ihr Vater steht wegen eines großen Skandals vor Gericht und dadurch hat sich mehr oder weniger ihr ganzes Leben verändert. Davor versucht sie jetzt zu fliehen und sich ein neues Leben fernab davon aufzubauen. Sie ist ein eher zurückhaltendes Mädchen das aber auch sehr bedacht ist auf die Menschen in ihrem Umfeld. Sie gibt nicht viel auf Tratsch sondern bildet sich gerne ihre eigene Meinung.

Bridger kommt aus einem sehr schwierigen Elternhaus. Seine Mutter ist Drogenabhängig und er muss sich quasi um alles selbst kümmern. Und um seine Familie zu schützen muss er Dinge tun die nicht immer ganz erlaubt sind. Und das zeichnet auch seinen Charakter aus. Er würde alles für die Menschen tun die er liebt.

Beide Charaktere haben sehr viele Geheimnisse in die es auch in der Geschichte geht. Sie verstricken sich immer wieder in Lügen und ich muss ganz ehrlich sagen, auch wenn mir der Grundgedanke sehr gefallen hat war es mir teilweise doch ein bisschen too much. Beide hätten es teilweise leichter haben können bzw. hätten sie ihre Probleme nicht so aufbauschen müssen wenn sie sich einfach mal hätten helfen lassen oder geredet hätten.
Daher hat sich das Buch für mich leider etwas gezogen und ich wurde nicht 100% warm mit den Protagonisten da ich ihre Gedankengänge einfach teilweise nicht verstanden habe.
Zum Ende hin wurde es jedoch besser.

Fazit:

Die Autorin hat mit dem zweiten Teil wieder eine tolle Liebesgeschichte geschaffen die mir leider jedoch etwas zu verstrickt war. Die Grundidee war jedoch sehr gut und als kleine Liebesgeschichte für zwischendurch kann ich das Buch trotz allem empfehlen.

An dieser Stelle noch ein Dankeschön für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.