[Rezension] – Viel mehr als nur Worte

Autor: Melanie Horngacher
Verlag: Selfpublisher
Seiten: 400
ISBN: 978-3958189102
Preis: 17,00 (TB), 4,99€ (E-Book)

Nach dem Tod ihres Mannes jongliert die alleinerziehende Mia Job, Haushalt und die Erziehung ihres Sohnes Tommy. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Schwiegermutter Martha, die jedoch kein gutes Haar an Mia lässt und sich einmischt, wo sie nur kann. Als eines Tages ein fremder Mann vor Mias Haustüre steht und sich als Jake und alten Freund ihres verstorbenen Mannes vorstellt, stürzt alles ins Chaos. Denn Tom hat nie von einem Jake gesprochen. Trotzdem nimmt Mia ihn vorübergehend bei sich auf. Je näher Mia und Jake sich kommen, umso mehr Geheimnisse aus Toms Vergangenheit kommen ans Licht. Doch was bedeutet das für das zarte Band, das Mia und Jake geknüpft haben?
(Quelle: Amazon)

 

Der Klappentext des Buches hat sehr meine Neugierde geweckt da er sich meiner Meinung nach wirklich toll anhört.

Ich wurde auch nicht enttäuscht.
Bereits auf den ersten Seiten merkt man, dass die Autorin sehr viel Wert auf Emotionen und Gefühl legt und das spiegelt sich in ihrem Schreibstil wieder.

Bereits nach ein paar Seiten hat mich die Geschichte gefesselt, aber vor allen Dingen auch aus dem Grund, dass ich mich wirklich in die Charaktere hineinversetzen konnte. Sie waren nahezu real und die Probleme mit denen sie zu kämpfen hatten waren nicht abgehoben oder unrealistisch Dramatisch sondern wirklich mehr oder weniger aus dem Alltag gegriffen.

Und gerade das macht zum Beispiel Mia die Hauptprotagonistin so sympatisch. Sie ist verwitwet und hat einen kleinen Sohn. Ihr Leben besteht größtenteils aus einem Balanceakt. Auf der einen Seite möchte sie für ihren Sohn da sein und ihm viel Zeit schenken, auf der anderen Seite ist sie aber alleinverdienerin und muss den Lebensunterhalt bestreiten.
Ich glaube das es vielen Müttern so geht und gerade deshalb kann man mit Mia so mitfiebern.

Fazit:
Die Autorin hat einen tollen Liebesroman mit vielen Höhen und Tiefen geschaffen. Mia und Jake werden immer wieder vo neue Herausforderungen gestellt die sie überwinden müssen. Wie zum Beispiel Misstrauen, Geheimnisse oder auch Schuldgefühle.
Ein sehr tiefgründiger Roman mit sehr authentischen Charakteren.

Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere