Wie die Luft zum Atmen

Autor: Brittainy C. Cherry
Seiten: 369
Verlag: Lyx

Klappentext:
Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn,,wie die Luft zum Atmen.
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. “Er ist ein Minster, er ist verrückt,,und er ist tief verletzt, Liz.”, hatten sie gesagt. “Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.”
Doch was sie alle ignorierten, was die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, das auch ich Narben hatte. Und keiner von Ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder Atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das War das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man vom ganzen Herzen liebte.
Meine Meinung:
Das Buch ist momentan ja ein ganz schöner Hype und nachdem ich schon so viele positive Kritiken über das Buch gelesen habe dachte ich ES MUSS HER!
Brittainy C. Cherry hat es schafft mich gleich nach den ersten paar Seiten in ihren Bann zu ziehen. Ich wurde in ein Chaos der Gefühle gestürzt und schwankte permanent zwischen Trauer und Freude. Die Charaktere sind alle samt wunderbar ausgearbeitet und man kann den Schmerz von Tristan und Liz mit jedem Wort spüren. Ich musste bei diesem Buch öfters mal eine Lesepause einlegen weil es mich so mitgenommen hat.
 Zwei meiner Liebslingszitate aus dem Buch:
“Sie schleichen sich an dich heran und ziehen dir den Boden unter den Füßen weg”, flüsterte er wie eine verlassene Seele, die ihren Lieben einen letzten Abschiedskuss gibt.
[…]
“Die kleinen Erinnerungen”
Jeder verdient einen Menschen, der ihm in die Augen sehen und sagen konnte: “Du bist gut so. Du bist perfekt, mitsamt deinen Narben und allem.”
Ich muss sagen es passiert nich oft, aber das war mal wieder seit langem ein Buch was mich emotional total mitgenommen hat.
Meine Wertung:
☆☆☆☆☆ von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.